Jaguar XJ220
Marke:JaguarModell:XJ220Jahrgang:1994Preis [CHF]:630'000.-Kilometer:26Farbe:Silverstone GreenAufbau:CoupéMFK:Auf AnfrageSitze:2Innenraum:SandLeistung [PS]:549Hubraum [CCM]:3'498
Jaguar XJ 220

Schweizer Auto, 1.Hand mit originalen und Garantierten 26 Werksauslieferungs-Km, Absoluter Neuzustand mit Schweizer Fahrzeugausweis!

Highlights:

Schnellstes und teuerstes Auto weltweit bei Präsentation (Neupreis ca. CHF 950‘000.-). Rundenrekordhalter 1992-2000 Nürburgring Nordschleife.

Nur 281 Stück produziert. 1 von nur 17 Autos homologiert für den CH-Markt.
Seltene, gesuchte Farb-Kombination „Silverstone Green“, „Sand“ Interieur. Die meisten XJ220 wurden in Silber geordert (über 120 Stück, gefolgt von Blau).

Serviceheft, Handbuch alles wie neu, Car-Cover, viele Original-Prospekte, sehr gut dokumentiert.
1 registrierter Vorbesitzer. Garantierte 0026 Werksauslieferungs-KM. Absolut neuwertiger Top-Zustand.

Zur Geschichte:
Jaguar gewann 1988 und 1990 unter der Leitung von Tom Walkinshaw die 24H von LeMans. Daraus entstand das Projekt Jaguar XJ220, welches zum Ziel hatte, den schnellsten Strassen zugelassen Supersportwagen zu bauen (XJ220 steht für 220 MpH). JaguarSport, ein Joint Venture von Jaguar und TWR (Tom Walkingshaw Racing) wurde schliesslich mit der Produktion (von 1992 bis 1994) des XJ220 beauftragt. Lediglich 281 Einheiten wurden hergestellt; nicht zuletzt wegen des enorm hohen Verkaufspreises. 1993 gewann der Jaguar XJ220 mit David Coulhard, David Brabham und John Nielsen die GT-Kategorie in LeMans (allerdings nachträglich disqualifiziert). Nach dem XJ220 Projekt wechselte Tom Walkingshaw als Chefingenieur zum Benetton F1-Team mit welchem Michael Schumacher 1994 Weltmeister wurde. Dies verdeutlicht, dass die involvierten Parteien zum Produktionszeitpunkt des Jaguar XJ220 an der Spitze der internationalen Motorsports standen. Entsprechend eindrücklich ist das Resultat:
Der Jaguar XJ220 (schneller als ein Porsche 959, Lamborghini Diablo SE30, Bugatti EB110 oder ein 2000er Pagani Zonda) war seiner Zeit weit voraus. Dies verdeutlicht auch der Nürburgring Nordschleife Rekord von 7:46.36 für Serienautos, welcher der Jaguar XJ220 die Rekorddauer von 8 Jahren (1992 bis 2000) hielt. Neben der für die frühen 90er Jahre unerreichten Performance überzeugt der Jaguar XJ220 insbesondere auch durch die gelungene Linienführung. Nur 1150mm hoch und mit 2220mm enorm breit verkörpert die elegante Raubkatze ein Meilenstein in der Automobilgeschichte.


Irrtümer, Fehler und Zwischenverkauf vorbehalten

Englisch:

Swiss car, 1 owner with 26 original, guaranteed kilometres (factory delivery), absolutely as-new with Swiss vehicle registration document.

The Only 281 cars produced. 1 of only 17 cars homologated for the Swiss market.
Rare, sought-after colour combination – “Silverstone Green”, “Sand” interior. Most XJ220 cars were ordered in Silver (more than 120), followed by Blue.

Service logbook, manual as-new highlights are:

World’s fastest and most expensive car when launched (new price approx. CHF 950,000). 1992-2000 holder of the record for the fastest lap of the Nürburgring Nordschleife.

, car cover, a number of original brochures, very well documented.
1 registered previous owner. 0026 guaranteed kilometres (factory delivery). Absolute top condition, as-new.

The history
In 1988 and 1990, Jaguar won the 24 Hours of Le Mans under the leadership of Tom Walkinshaw. This resulted in the Jaguar XJ220 project, which aimed to build the fastest street-legal super sports car (XJ220 stands for 220 mph). JaguarSport, a joint venture between Jaguar and TWR (Tom Walkingshaw Racing), was eventually commissioned with the production of the XJ220 (from 1992 to 1994). Just 281 cars were produced; partially due to the extremely high purchase price. In 1993, the Jaguar XJ220 won the GT class at LeMans with David Coulthard, David Brabham and John Nielsen (although they were subsequently disqualified). After the XJ220 project, Tom Walkingshaw switched to the Benetton F1 team as Engineering Director, with Michael Schumacher becoming World Champion in 1994. This shows that the parties involved were at the peak of international motor racing at the time the Jaguar XJ220 was produced. The outcome is correspondingly impressive.
The Jaguar XJ220 (faster than a Porsche 959, Lamborghini Diablo SE30, Bugatti EB110 or 2000 Pagani Zonda) was well ahead of its time. This is also illustrated by the Nürburgring Nordschleife production car record of 7:46.36, which the Jaguar XJ220 held for a record period of 8 years (1992 to 2000). In addition to the unparalleled performance for the early 1990s, the accomplished contours are another impressive feature of the Jaguar XJ220. Just 1150mm high yet extremely wide (2220mm), the elegant predatory cat is a milestone in the history of the motorcar.